Hyundais Chancen in der WRC

Hyundai Motorsport stellte ihr WRC Programm in einem Event in Frankfurt offizel vor.

Hyundai wird drei Fahrer haben, die sich das Cockpit teilen werden: Juho Hänninen (SWRC und IRC Champion), Chris Atkinson (frührer Subaru Werksfahrer) und der ehemalige Citroen Werksfahrer Dani Sordo. Der Frontmann bei Hyundai wird der diesjährige Vize-Weltmeister Thierry Neuville sein, der alle 13 Rallyes bestreiten wird. Alle vier Fahrer werden nächstes Jahr den neuen i20 WRC bei ihren jeweiligen Rallyes fahren.

Hyundai macht jetzt schon einen professionelleren Eindruck als vor 15 Jahren, als zum allerersten Mal in der WRC dabei waren. Damals gab es aber keine Motorsport Abteilung oder ein intensives Test Programm, es war vielmehr ein Einsatzteam (wie Prodrive bei Subaru oder M-Sport bei Ford), das die ganze Arbeit gemacht hat und Hyundai gab nur finanzielle Hilfe. Leider ging das Ganze kräftig in die Hose.

Der Accent WRC war ein schnelles, aber ein sehr unzuverlässiges Fahrzeug. Nicht einmal Fahrer wie Juha Kankunnen konnten Top Ergebnisse in diesem Fahrzeug abliefern.

 

Als dann in der Saison 2003, dem mittlerweile vierten Jahr des Accent WRCs, es so langsam bergauf ging, wurde das Programm wegen Umstrittigkeiten mit Hyundai mitten in der Saison abgebrochen. Das Einsatzteam versprach ein Rückkehr in der Saison 2005, dies geschah allerdings nie.

Hyundai hat der Vergangenheit nun den Rücken gekehrt. Die Sachen, die in diesen drei Jahren in der WRC passiert sind, haben keinen Einfluss auf ihre Vorbereitungen auf 2014. Hyundai ist als Automobilhersteller gewachsen, die Marke ist viel globaler geworden und steht in einer viel besseren Position als vor 10 Jahren. Sicherlich hat es sie ermutigt, dass Volkswagen gleich im ersten Jahr die Konstrukteurs- und die Fahrer-WM gewonnen hat, aber dass man das jetzt auch von Hyundai erwartet, ist keineswegs der Fall.

Mit Volkswagen und – insbesondere Sebastien Ogier, haben sie einen ziemlich großen Rivalen, der schwer zu schlagen ist. Man darf aber auch Citroen und Ford nicht vergessen. Citroen hat wohl mit der Verpflichtung von Kris Meeke und Mads Östberg, einer der aufregensten Fahrerpaarungen seit Jahren und Ford (M-Sport) wird alles versuchen um Mikko Hirvonen wieder heimkehren zu lassen, nämlich da wo er hingehört – bei Ford. Ich hoffe auch das der junge Eflyn Evans eine Chance bei M-Sport kriegt, dasselbe gilt für den Russen Evgeny Novikov.

Die Entwicklung der WRC ist momentan sehr gut, die glorreichen Tage von 1997-2005 kehren allmählich wieder zurück.

Die Zukunft bleibt spannend und mit dem Einstieg von Hyundai bleibt die Spannung auch erhalten.

Hyundais Vorbereitung zur Rückkehr in der WRC in 12 Monaten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Illimitable Men

Destroy your delusions. Actualise your potential. Cultivate your masculinity.

Adam Cooper's F1 Blog

Just another WordPress.com weblog

Oilpressure

Speed is Life

A Former F1 Doc Writes

Thoughts about motorsport (and maybe other stuff . . .)

The Corner Station

Living on both sides of the fence

joeblogsf1

The real stories from inside the F1 paddock

The Buxton Blog

An Op-Ed weblog by motorsport journalist, Will Buxton

World Rally Blog

Easy Left, opens into Fun! #WRC blog by Tomislav Stajduhar

Full Contact

Writing about the current common problems in racing, on four or two wheels. An occasionally game review too.

%d Bloggern gefällt das: